Langsamer unterm Kreuzbergmünster

29. August 2019

Das Thema ist seit 2014 immer wieder auf dem Tisch des Verkehrsausschusses. Jetzt nimmt die SPD einen weiteren Anlauf: Das Kreuzbergviertel soll "Zone 30" werden.

Im Mai wurden bei einem Unfall an der Ecke Friedrich-Wilhelm-Weber-/Karmelitenstraße drei Menschen verletzt, ein Vorfahrtsfehler war der Auslöser (wir berichteten). Im Quartier unterhalb des Marienmünsters war der Unfall für die Bürger Grund genug, erneut die Ausweisung des Kreuzbergviertels als Tempo-30-Zone zu fordern. Das ist nicht neu, der Verkehrsausschuss hat sich schon mehrfach damit befasst. Argumente gegen eine Ausweisung waren einerseits ein drohender Schilderwald. Außerdem, hieß es bei einem Ortstermin mit der Polizei, sei kein Unfallschwerpunkt im Viertel auszumachen. Die SPD startet nun einen erneuten Antrag. Fraktionsvorsitzender Franz Schindler verweist in seinem Schreiben an Oberbürgermeister Andreas Feller auch auf die Vorgeschichte.

Das Kreuzbergviertel, umgrenzt von der Friedrich-Ebert-Straße, Wackersdorfer Straße, Hoher-Bogen-Straße, Glätzlstraße, Steinberger Straße und Paul-von-Denis-Straße soll als Tempo-30- Zone ausgewiesen werden, beantragt Schindler. Auszunehmen seien die Goethe- und die Kantstraße, sowie die "das Kreuzbergviertel umgrenzenden Hauptverkehrsstraßen mit Ausnahme der Glätzl-Straße".

Mit dem Antrag solle ein abgegrenztes Wohngebiet aus Gründen der Verkehrssicherheit und der Verkehrsberuhigung flächendeckend zur Tempo-30-Zone ausgewiesen werden, heißt es im Antrag. Die rechtlichen Voraussetzungen seien gegeben. "Anwohner im Kreuzbergviertel hatten bereits im Oktober 2014 beantragt, das Kreuzbergviertel als Tempo-30-Zone auszuweisen. Der Antrag wurde in der Sitzung des Verkehrsausschusses vom 8. Juli 2015 mit sechs zu vier Stimmen abgelehnt", schreibt Schindler. Die SPD-Stadtratsfraktion habe daraufhin im Oktober 2016 den Antrag erneut gestellt. Der wurde nicht behandelt, nach einem entsprechenden Geschäftsordnungsantrag der CSU-Fraktion.

"In der gleichen Sitzung wurde allerdings beschlossen, streckenbezogene Tempo-30-Beschränkungen im unmittelbaren Bereich von Kindergärten, Kindertagesstätten, allgemeinbildenden Schulen und Förderschulen mit zeitlicher Begrenzung auf die Schulzeit anzuordnen, so dass nun entsprechende Beschränkungen auch im Bereich der Mädchen-Realschule an der Kreuzbergstraße, des Gymnasiums an der Kreuzberg- und Sandstraße und der Kreuzbergschule an der Böhmerwaldstraße gelten", schreibt Schindler in der Begründung seines Antrags. Im März 2018 hat der Verkehrsausschuss aufgrund von Anregungen von Anwohnern beschlossen, die Straßen zwischen der Steinberger- und der Werthstraße im Rothlindenviertel generell als Tempo-30-Zonen auszuweisen, im November 2018 schließlich wurden im Kernstadtbereich eine Tempo-20-Zone beschlossen und die dort bestehende Tempo-30-Zone erweitert.

"Zwar ist bekannt, dass in weiten Bereichen des Kreuzbergviertels die rechts-vor-links-Regelung gilt, dass in einzelnen Straßen bereits eine Tempo-30-Beschränkung gilt und dass einzelne Straßen im Bereich des Gymnasiums und der Kreuzbergschule während der Schulzeiten nur mit höchstens 30 km/h befahren werden dürfen. Mit dem vorliegenden Antrag soll aber erreicht werden, dass das Kreuzbergviertel insgesamt als Tempo-30-Zone ausgewiesen wird", schreibt Schindler. Die betroffenen Straßen sind im einzelnen aufgeführt:

Tempo 30 im Kreuzbergviertel

In folgenden Straßen im Kreuzbergviertel soll laut SPD-Antrag Tempo 30 gelten: Garrstraße, Fabrikstraße, Meiserstraße, Dominikanerinnenstraße, Kreuzbergstraße, Schillerstraße, Rölsstraße, Vogelstraße, Zengerstraße, Karmelitenstraße, Friedrich-Wilhelm-Weber-Straße, Uhlandstraße, Kreuzbergring, Glätzlstraße, Blütenstraße, Schreinerstraße, Höflerstraße, Escherichstraße, Bayerwaldstraße, Gibachtstraße, Kaitersbergstraße, Voithenbergstraße, Brennesstraße, Arberstraße, Rachelstraße, Böhmerwaldstraße, Winterbergstraße, Waldschmidtstraße, Osserstraße, Ruselstraße und Sandstraße.

Bericht: Onetz - von Clemens Hösamer

Quelle: https://neu.onetz.de/oberpfalz/schwandorf/langsamer-unterm-kreuzbergmuenster-id2831339.html

Teilen